Direkt zu …
  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Zusatzinfos
  4. Suche und Metanavigation
  5. Seitenabschluss mit Impressum und Kontakt

Das Blog der Hamburger Volkshochschule

Suche und Metanavigation
Hauptnavigation
Inhalt

Virtuelle Realitäten erleben? Gamer sind im Vorteil!

Ein Erfahrungsbericht

Kurz vor Weihnachten traf in der IT-Abteilung das vielversprechende Paket mit der schon sehnsüchtig erwarteten HTC Vive ein. Schon Thomas, unser Mann aus der Poststelle, verkündete, er hätte das Paket nur ungern weitergegeben und doch lieber selbst behalten – schließlich ist er begeisterter Gamer.

Erste Schritte

Die IT-Kollegen belegten dann auch eines der Büros mit Beschlag, um die HTC Vive aufzubauen und auszuprobieren. Die Erfahrung, dass dies beim ersten Mal nicht ganz so einfach ist, haben offenbar nicht nur wir gemacht: Beitrag auf heise online: HTC Vive im c’t-Test

Als alles klappte und die ersten Ausflüge in die virtuellen Realitäten gestartet werden konnten, war dann plötzlich viel los in diesem Büro: Jede*r, der/die vorbeikam, wollte das auch gleich ausprobieren.

Ist das wirklich hilfreich für effektives Arbeiten oder beflügelt es nicht auch die Kreativität, zum Beispiel in Google Earth die Welt zu bereisen oder sich im Lab mit virtuellem Bogenschießen oder anderen Ballerspielen zu befassen? Unser erstes Fazit: Auf jeden Fall macht es Spaß!

Gamer im Vorteil

Kursleiter Samson Tesfai mit der HTC Vive, Foto: Sylvia Fohrer

Schnell konnten wir dabei feststellen, dass die Gamer deutlich im Vorteil waren: Kein langes Erklären, Suchen, Probieren, die konnten einfach gleich loslegen, also zum Beispiel den Bogen spannen und abziehen. Wird die Bedeutung von Games also vielleicht doch unterschätzt? Lernen wir dabei nicht doch Wichtiges für die Zukunft, den Umgang, das Leben (nicht nur) in der VR?

Oder birgt es auch Gefahren, können wir uns in virtuellen Realitäten verlieren, besteht die Gefahr der Gewalt-Verharmlosung oder gar verstärkter Gewalt-Bereitschaft, wenn wir das gefahrlos – vermeintlich folgenlos – in der VR ausleben können?

 Gefährliche virtuelle Realität?

 „Gefährlicher“ als vermutet war das Sich-Bewegen in der VR jedenfalls für einen unserer Probanden: Er fiel tatsächlich der Länge nach hin, so perfekt war die Illusion. Zum Glück, dank Teppichboden, gab es keine größeren Verletzungen. Wir hatten es von außen nicht kommen sehen: Er war fest davon überzeugt, sich auf einem virtuellen Tisch abstützen und nach vorne beugen zu können. Die virtuelle Realität wird eben doch real erlebt.

Chancen oder Gefahren, Bewusstseinserweiterung oder Realitätsverlust, Erweiterung des Erlebnisraumes oder Lern- und Testmöglichkeit für den Ernstfall?

Wir können nach unseren Erfahrungen nur jeden einladen, sich selbst ein Bild zu machen!

Unsere HTC Vive kommt in unseren Veranstaltungen zum Einsatz und kann dort unter Anleitung ausprobiert werden: Unsere nächsten VR-Veranstaltungen

Zum Weiterlesen und -schauen:

Virtuelle Welten und HTC Vive:

„Leschs Kosmos“ zur Digitalen Revolution und Virtual Reality

Beitrag von WebCampus Hamburg zu Virtual Reality

VR-Brillen-Vergleich und -Test: HTC Vive VR-Spiele

VR in Hamburg erleben:

Noch bis zum 23.04.2017 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg:
Game Masters

Bei der Auswahl unserer VR-Brille geholfen haben uns die Ausführungen der VR-Nerds aus Hamburg: VR-Brillen-Vergleich der VR-Nerds

(fohsy)

 

Für die Volkshochschule Hamburg schreiben mehrere Autorinnen und Autoren.
Hier finden Sie Infos über uns und die einzelnen Autoren.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.